Solidarverbund

Die Projekte des Mietshäuser Syndikats-Verbundes sind auf verschiedene Weisen solidarisch miteinander:

  • Alle zahlen in einen gemeinsamen Solidarfonds ein. Aus diesem werden zum Beispiel Beteiligungen des Syndikats an neuen Hausprojekten, Beratungs- und Anlaufkosten und bei Finanzierungslücken manchmal auch Kredite finanziert.
  • Erfahrungsaustausch und Beratung: Menschen aus bestehenden Hausprojekten geben ihre Erfahrungen weiter und beraten neue Initiativen. Fast jedes Problem rund um Hauskauf und gemeinschaftliches Wohnen wurde schon mal irgendwo im Syndikatsverbund bearbeitet – von diesem Erfahrungsschatz profitieren neue Gruppen.

Bestehende Hausprojekte unterstützen so neue Projekte in der Anlaufphase. Dafür erleben sie immer wieder den Elan und das Engagement neuer Initiativen: Ein frischer Wind, der schon so manches etwas behäbig gewordene Altprojekt zu neuer Bewegung motiviert hat.

Eine Besonderheit des Syndikatsmodells ist außerdem die solidarische Finanzierung: Durch die Kombination von Eigenkapital in Form von Privatkrediten mit der Aufnahme von Bankkrediten können sich auch Menschen beteiligen, die selbst kein Eigenkapital einbringen können. Über die Miete bedienen die Bewohner_innen die Kredite. Mehr dazu unter “Finanzierung”.

(Informationen aus: Mietshäuser Syndikat “Rücke vor zur Schlossallee”, www.syndikat.org)