Demnächst freie WG-Zimmer

Ab September sind in der kleinen WG wieder 2 Zimmer (15,5m² – ~275€ warm & 10,7m² – ~200€ warm) frei.
Da es sich um relativ kleine Zimmer handelt, können diese auch gern wieder gemeinsam vergeben werden.

Zimmer

Die Zimmer sind in einer 7-Zimmer Wohnung gelegen, die aus zwei zusammengelegten Wohnungen entstanden ist, im Moment leben wir hier zu viert. Neben unseren WG-Räumen, gibt es über das Haus verteilt noch diverse andere Räume, darunter ein Gemeinschaftswohnzimmer, eine Werkstatt, ein Meditationszimmer, ein Coworkingspace, eine Sauna, einen Partyraum, ein Depot der Solidarischen Landwirtschaft, diverse Gästezimmer und weitere Orte, die gemeinschaftlich genutzt werden können. Da wir erst seit etwas mehr als einem Jahr hier wohnen, ist auch vieles noch im Entstehen. Gerne kannst du dich hier einbringen.

Die Hausgemeinschaft

Im gesamten Haus leben ca. 50 Personen mit einer Altersspanne von 4 Monaten bis zu 91 Jahren. Insgesamt sind wir 35 Erwachsene und 17 Kinder, von denen die meisten noch vor ihrer Schullaufbahn stehen oder diese gerade angefangen haben. Alle Entscheidungen, die das Haus oder die Gemeinschaft betreffen, werden in den regelmäßigen Hausversammlungen besprochen und entschieden. Insgesamt gibt es im Haus 3 WGs, 6 Familienwohnungen und noch einige kleinere Wohneinheiten. Wir betreiben unser Haus in Selbstverwaltung, was einerseits günstige Mieten und viel Freiraum bietet, andererseits aber auch von allen eine Mitarbeit abverlangt. Als Bewohner bringt man sich, je nach Interessen, in den verschiedenen Arbeitsgruppen ein.

Lage

Das Haus befindet sich mitten in der gerade neu entstehenden Lincoln Siedlung (derzeit umringt von Baustellen). Sowohl die Einkaufmöglichkeiten des Bessunger Marktplatzes (Aldi, DM, Rewe, Alnatura, Farbenkraut) als auch die Straßenbahnlinien 1,6,7,8 nach Eberstadt sind fußläufig zu erreichen. Zudem ist die Ludwigshöhe mit ihrem Wald gleich um die Ecke. Mit dem Fahrrad ist man in 15 bis 20 Minuten in der Innenstadt und in 10 Minuten auf den Eberstädter Streuobstwiesen, die zu jeder Jahreszeit zum Wandern und Radeln einladen. Wenn es mal weiter weg gehen soll, ist auch der Südbahnhof in der Nähe. Car- und Bikesharing-Stationen sind ebenfalls fussläufig zu erreichen.

WG-Leben

Wir sind alle berufstätig und/oder studieren (bis auf unsere jüngste Mitbewohnerin, die den Kindergarten besucht). Wir sind gerne und viel draussen und unterwegs, aber genauso gerne Zuhause, weil es hier auch ziemlich nett ist und Nichtstun und Ausruhen auch sehr wichtige Tätigkeiten sind. Wenn es mal dunkel und ungemütlich wird oder jede*r einfach seinen Rückzugsort braucht, ist es wichtig und schön, sommers wie winters sowohl ausreichend privaten Raum, als auch einen gemeinsamen Ort zu haben. Um sich zusammen auf dem Sofa einzukuscheln und alte und neue Filme zu schauen, sich in der Küche zum schnippeln und tratschen zusammenzufinden, laut und gemütlich zu feiern, zu singen, oder, in nachdenklicheren Momenten, auch einfach mal schweigsam ein Bierchen oder einen Eistee miteinander zu trinken und rumzusitzen. Ein umsichtiges und tolerantes Miteinander ist dabei für uns alle selbstverständlich.

Um Dich auf den Alltag in unserem Projekt bzw. unserer WG vorzubereiten, haben wir einige Reallife-Situationen für Dich zusammengefasst- dies soll Dir helfen, einen realistischen Eindruck zu bekommen und dadurch eine Einschätzung vornehmen zu können, ob Du Dir vorstellen kannst, hier zu leben.

Was uns für ein gutes Zusammenleben wichtig ist:

  • Spontaenität:
    durch Umstände ist eine halbe Tonne Bananen vor unserer Haustür aufgetaucht- das Zeug muss weg- ein nächtlicher Bananenbrot-Backeinsatz wird geplant- bist Du dabei?
  • Vertrauen:
    Ich (Milena) bin gerade mal wieder gestresst, weil Kinder haben und berufliche Selbstverwirklichung sich in Deutschland im Jahr 2020 als Frau immer noch ausschliessen- mein Mental Load bringt mich an den Rand der Verzweiflung- die Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld und ich muss ins Bett und sage, ich mach das alles Morgen irgendwann- hast du Verständnis?
  • Grundgelassenheit:
    Es ist sieben Uhr am Morgen, Alma (5 Jahre) brüllt rum, weil sie keinen Bock auf Haare bürsten hat. Türen knallen. Die Baustelle am Nebenhaus erzeugt eine Geräuschkulisse, die Schlaf unmöglich macht. Alltag in unserem Haus- kommst Du damit klar?
  • Klare politische Haltung:
    wir sind grundsätzlich links mit unterschiedlichen Schwerpunkten: humanistisch, anarchistisch, antifaschistisch, feministisch und antirassistisch und glauben daran, dass das Private politisch und Aktivismus unverzichtbar ist: ein Interesse an der politischen Situation und die Bereitschaft, eine gemeinsame Tour zur Black-Lives-Matter Demo dem Shopping-Trip ins Loop 5 vorzuziehen (wir haben einen Verschenk-Raum im Haus und einen Umsonst-Laden um die Ecke, Loop muss echt nicht sein), sind auf jeden Fall Pluspunkte.

Wenn Du die letzten Fragen alle mit „Ja“ für Dich beantworten kannst und Dich auch sonst in unserer Selbstbeschreibung wiederfindest und Dich in unserer Wohngemeinschaft sehen kannst, schreib uns gerne eine Mail an

Wir haben ein Graffiti

An diesem Wochenende ist ja das Internationale Sprayertreffen an der Lincoln-Wall.

In diesem Zusammenhang hatten wir uns bereit erklärt, auch unsere Hauswand für ein Graffiti zur Verfügung zu stellen. Diese wurde am letzten Wochenende dann verschönert:

Graffiti-WandVielen Dank, an die Künster und die Unterstützung durch das Jugendbildungswerk Darmstadt!

Weiterlesen

Newsletter September 2018

„1.000 mal 1.000 macht eine Million“

Das ist genau der Betrag, der mit euren Direktkrediten erzielt wurde. Herzlichen Dank für eure Unterstützung! Das ist auch der Grundstein, der es uns am 08.08.2018 ermöglicht hat, den Kaufpreis von 1.491.470 € an die BVD New Living zu zahlen. Zusätzlich haben wir dafür erstmals den Kredit bei der Umweltbank in Anspruch genommen. Weiterlesen

Momentan kein freier Wohnraum

Wir haben derzeit viel mehr Bewerber*innen auf Wohnungen und WG-Zimmer, als Platz in unserem Projekt ist. Da auch die Warteliste schon sehr lang ist und verschiedene Kennenlernprozesse in Gang sind, können wir derzeit keine Neuinteressierten mehr aufnehmen. Wir werden hier auf unserer Homepage regelmäßig den aktuellen Stand an frei gewordenem Wohnraum mitteilen. Bei anderen Anliegen könnt ihr euch selbstverständlich jederzeit gerne bei uns melden.

Pressemitteilung: Heinersyndikat kauft Wohnblock

Gemeinschaftliches Wohnprojekt in der Lincoln-Siedlung Wohnprojekt Heinersyndikat kauft Wohnblock in der Lincoln-Siedlung. Einzug Ende 2018 geplant.

Das Wohnprojekt Heinersyndikat und Bauvereinstochter BVD New Living unterzeichneten am Montag, den 4. Juni den Kaufvertrag für den Wohnblock Nr. 4423 in der Lincoln-Siedlung. Das Grundstück wechselte für rund 1,5 Millionen Euro den Besitzer. Kürzlich wurde auch der Bauantrag für das ehemals von US-amerikanischen Streitkräften bewohnte Gebäude mit rund 1.700 m² Wohnfläche genehmigt.

v.l.n.r.: Daniel Fischer (Geschäftsführer Heinersyndikat Haus GmbH), German Nogueira Perez (Geschäftsführer BVD New Living GmbH), Stefanie Klement (Geschäftsführerin Heinersyndikat Haus GmbH), Dorothee Rodenhäuser (Vereinsvorsitzende Heinersyndikat e.V.)

v.l.n.r.: Daniel Fischer (Geschäftsführer Heinersyndikat Haus GmbH),
German Nogueira Perez (Geschäftsführer BVD New Living GmbH),
Stefanie Klement (Geschäftsführerin Heinersyndikat Haus GmbH),
Dorothee Rodenhäuser (Vereinsvorsitzende Heinersyndikat e.V.)

Weiterlesen

Newsletter September 2017

„Was lange währt, wird endlich gut.“

Wie schwierig es ist, hier in Darmstadt bezahlbaren Wohnraum zu bekommen,
geschweige denn genügend Platz zu finden, um gemeinschaftliches Wohnen für jung
und alt zu ermöglichen, das haben bereits vor 8 Jahren unsere „alten“ Hasen
im Wohnprojekt erfahren.

Nach langer Suche, nach Verhandlungen mit der Stadt sowie dem Bauverein, aber
gemeinsam mit vielen motivierten Gleichgesinnten ist es jetzt endlich soweit.
Wir dürfen den Wohnblock 4423 auf der Lincoln-Siedlung kaufen. Das klingt banal,
aber es waren sehr viele Schritte dafür notwendig. Runde Tische, Vernetzungen mit
anderen Projekten, ein konkretes Nutzungskonzept mit detailierten Finanz- und
Umbauplänen, Infostände und vieles mehr.

Unser Finanzierungskonzept, welches sich ja schon in über 100 Hausprojekten des
Mietshäuser Syndikats bewährt hat, findet auch in Darmstadt Anklang. Wir haben
bisher Nachrangdarlehen in Höhe von 650.000 Euro eingeworben und streben die
weitere Erhöhung der Direktkreditsumme auf etwa 1.000.000 Euro an. Anfang 2018
werden wir das Haus in jedem Fall erwerben können.

Umbauplanung

Damit wir nach dem Kauf des Gebäudes schnellstmöglich einziehen können, basteln wir gemeinsam mit unserem
Architekten an der Umbau- und der Kostenplanung. Es wird mindestens eine barrierefreie Wohnung geben, sowie barrierefreie Gemeinschaftsräume, weiterhin WGs, Einzelwohnungen und Familienwohnungen. Wichtige Entscheidungen für den Bauantrag sind zu fällen, vor allem was Brandschutz und Statik betrifft – bei
uns im Konsensverfahren auf unseren Klausuren und mit Hilfe unserer ArchitektInnen. Wer mehr über den Umbau wissen will: http://www.heinersyndikat.de/wohnen/umbaukonzept/

Bessunger Kerb

Wir werden mit dem Heinersyndikat ein neuer Teil von Bessungen sein, das haben wir schon auf
der diesjährigen Kerb bewiesen. Mit Bonbons, Luftballons und Flaschenöffnern im Heinerdesign
waren wir mit dabei.

Unsere nächsten Termine

  • Filmvorführung
    Sonntag, 8.Oktober 18.30 Uhr, Elisabeth-Selbert- Straße 6, Wohnart3 Gemeinschaftsraum „Unne“.
    Film „Das ist unser Haus“ vom Dachverband Mietshäuser Syndikat,
    65 Minuten, kost nix
  • Infostand auf dem Marktplatz/Schloss
    Samstag, 21.Oktober, 10.00 – 14.00 Uhr
  • Führung im Wunsch-Wohnhaus 4423
    Freitag, 27. Oktober, 16.30 Uhr
    Treffpunkt Quartierwerkstatt Lincolnsiedlung, Franklinstr. 44
  • Blues in der Bessunger Knabenschule
    Freitag, 3. November, Ludwigshöhstraße 42, kleiner Partykeller,
    18 Uhr Film „Das ist unser Haus“, 65 Min.,
    20 Uhr Kontrabass-Ukuleleband „The good, the bad and the ugly“, DJ-Dosenmusik, Infostand

Newsletter September 2017