Heinerbau …

… was so alles vor sich ging in und um unser Haus in den letzten Wochen – verschiedene Gewerke waren schon am Werk

38985075_1344853045647533_1084726928708993024_o

Das Baubüro ist eingerichtet

39077820_1344852322314272_2055403998759878656_o

Bäume…

38942447_1344852418980929_5264483500815286272_o

… und Nachbarhäuser fallen …

38997034_1344852995647538_7596428890302578688_o

:-(

38855464_1344852615647576_3206456393729048576_o

Leitungen wurden gelegt

38955261_1344852475647590_6540552017130029056_o

38991981_1344852522314252_1662504264582299648_o

39027482_1344855905647247_7675759319966547968_o

Brandschutz im Treppenhaus…

38948713_1344852765647561_9164995524267343872_o

Neuer Kellerabgang

38915481_1344852655647572_6549727969944797184_o

Zukünftiger Zugang ins gemeinschaftliche Wohnzimer – dann barrierefrei

38963637_1344852885647549_732354042080002048_o

Alte Türen zugemauert…

38804471_1344852822314222_3561555841561657344_o

… neue Wände gezogen

38967023_1344852932314211_1731973354845372416_o

Neue Türöffnungen im Keller

38822014_1344853078980863_2803193813999288320_o

Fast alle alten Wasserleitungen sind raus

 

Momentan kein freier Wohnraum

Wir haben derzeit viel mehr Bewerber*innen auf Wohnungen und WG-Zimmer, als Platz in unserem Projekt ist. Da auch die Warteliste schon sehr lang ist und verschiedene Kennenlernprozesse in Gang sind, können wir derzeit keine Neuinteressierten mehr aufnehmen. Wir werden hier auf unserer Homepage regelmäßig den aktuellen Stand an frei gewordenem Wohnraum mitteilen. Bei anderen Anliegen könnt ihr euch selbstverständlich jederzeit gerne bei uns melden.

Rückblick 2015 / Ausblick 2016: Lincoln-Siedlung, wir kommen!

Baustelle und Bürgerforum: Es tut sich was in der Lincoln-Siedlung

Seit Frühjahr 2015 sind die Bauarbeiten in der Lincoln-Siedlung im vollen Gange und nach den Studierenden im Norden des Geländes werden Anfang des neuen Jahres die ersten Mieter_innen des Bauvereins im Süden einziehen. Im November 2015 gab es zudem eine Beteiligungsmöglichkeit für Bürger_innen: Sie konnten ihre Ideen und Wünsche für die Ausschreibung des Planungswettbewerbs zur Quartiersmitte mit Park, Quartiersplatz und Schule einbringen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um Vorschläge zu machen und auf die Chance von Synergien mit den (Raum-)Angeboten der Wohnprojekte hinzuweisen. Externer Link zur Info-Präsentation Bürgerforum

Für die Wohnprojekte hieß es trotzdem lange: warten…

Für uns selbst ging es langsamer voran als gedacht. Wegen der Baustelle konnten wir das Gelände kaum betreten und Informationen flossen nur spärlich. Lange Zeit war unklar, wann für die Wohnprojekte der offizielle Startschuss für Bewerbung und Planung fallen würde – und unter welchen Bedingungen wir „unseren“ Wohnblock tatsächlich kaufen können!

In den letzten Wochen wurde nun die rechtliche Grundlage geschaffen, dass das Vergabeverfahren Anfang 2016 beginnen kann. Am 15. Dezember beschloss die Stadtverordnetenversammlung (StaVo) den Bebauungsplan und den Städtebaulichen Vertrag zwischen Stadt und Bauvereins-Tochter BVD New Living, der Eigentümerin des Geländes, zur Entwicklung der Lincoln-Siedlung.

Infos zum Vergabeverfahren

Die Veröffentlichung der Vergabebedingungen war zuvor allerdings erstmal ein Schreck: Zu kurze Planungsfristen, Unklarheit, ab wann wir eine verbindliche Reservierung bekommen, und für den Fall konkurrierender Bewerbungen eine Entscheidung nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Erste Infos über Grundstückspreise ließen uns zusätzlich zweifeln, ob die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Lincoln-Siedlung möglich sein wird.

Mittlerweile sind wir wieder hoffnungsvoller: In der StaVo am 15.12. wurden aus den Reihen der Regierungskoalition Anpassungen des Vergabeverfahrens in Aussicht gestellt. Anträge der Fraktionen UFFBASSE und Die Linke, die u. a. Nachbesserungen des Städtebaulichen Vertrags und eine verstärkte Förderung für sozialverträgliche Wohnungspreise fordern, wurden mit dem Wohlwollen der Mehrheit immerhin zur Prüfung an die Stadtregierung überwiesen.

Das Thema bezahlbarer Wohnraum steht in jedem Fall aktuell ganz oben auf der politischen Agenda – kein Wunder angesichts der Mietpreisentwicklung in Darmstadt und der bevorstehenden Kommunalwahl! Wir erwarten die weiteren Entwicklungen also mit Spannung.

Es gibt viel zu tun!

Das heißt natürlich nicht, dass wir ansonsten untätig sind, im Gegenteil. In den nächsten Monaten gibt es viel zu tun! Die Bewerbungsphase für Wohnprojekte wird voraussichtlich in Kürze offiziell eröffnet und wir haben einiges vorzubereiten: Die Haus-GmbH gründen, ein Architekturbüro auswählen und unser Konzept so präzisieren, dass sich alle darin wiederfinden – und es finanzierbar bleibt.

Gerade die Finanzierungsplanung wird spannend, denn unser Ziel einer bunten sozialen Mischung von Menschen und Wohnformen will nicht so recht in die üblichen Förderprogramme für Mietwohnungsbau passen. WGs zum Beispiel sind in der Landesförderung einfach nicht vorgesehen. Im Austausch mit dem Wohnungsamt arbeiten wir an Lösungen, aber vieles wollen und müssen wir ohne staatliche Förderung stemmen und dafür untereinander solidarisch sein.

Ganz wichtig sind für uns die Direktkredite von Unterstützerinnen und Unterstützern!

Nach der GmbH-Gründung wird es endlich möglich sein, dem Heinersyndikat Direktkredite zu geben. Damit kann (fast) jede_r mit Krediten ab 500 Euro dazu beitragen, in Darmstadt das erste selbstorganisierte und solidarische Syndikatswohnprojekt zu verwirklichen!

Um bezahlbare Mieten zu erreichen und die nötigen Bankkredite zu bekommen, werden wir voraussichtlich bis zu einer Million Euro an Direktkrediten brauchen. Viel Geld – aber 1000 x 1000 Euro sind eben auch eine Million.

Bis zur Gründung der GmbH nehmen wir natürlich weiter Zusagen über Direktkredite entgegen.

 

 

 

Facebook

Wir sind jetzt ganz sozial auch bei Facebook vertreten!

Aber keine Angst, deshalb muss sich jetzt niemand dort extra anmelden, nur um weiterhin mit uns in Kontakt zu bleiben. Alle wichtigen Informationen findet Ihr weiterhin auch hier auf der Webseite. Der Facebook-Eintrag soll vor allem dazu beitragen, noch mehr Leute zu erreichen.

Interview bei RadioDarmstadt

Am 07.08.2014 waren wir beim Interview bei Radio Darmstadt vertreten. Von der Themengruppe “global denken – lokal handeln” der lokalen Agenda21 wurde zum Thema “Gemeinschaftlich wohnen und leben in Darmstadt” mit Vetretern Darmstädter Wohnprojekte gesprochen. Die Aufzeichnung der Sendung ist als Podcast verfügbar.

MitstreiterInnen für Projekt auf der Lincoln-Siedlung gesucht

In letzter Zeit haben wir immer wieder diskutiert, ob wir eher ein kleines Projekt mit der bestehenden Anzahl an Mitgliedern oder ein größeres Projekt mit mehr Menschen realisieren wollen. Am 09.11.2013 hatten wir nun ein Klausurtreffen, um darüber zu entscheiden – denn beide Optionen gemeinsam lassen sich schwer verfolgen.

Obwohl viele die Vorteile eines kleinen Projekts sehen, war der Tenor, dass wir uns die sich jetzt vielleicht bietende einmalige Gelegenheit, ein großes Projekt auf den Konversionsflächen zu initiieren, nicht entgehen lassen wollen. Im Oktober haben die Stadt und die BIMA (die Eigentümerin der Immobilien) ein Eckpunktepapier unterzeichnet, auf dessen Grundlage im kommenden Jahr hoffentlich die Entwicklung der Lincoln-Siedlung beginnen kann (siehe Echo-Artikel).

Deshalb wollen wir uns in Zukunft auf die Lincoln-Siedlung konzentrieren und möchten unseren Verein um weitere aktive Mitglieder vergrößern.

Wenn Ihr also Interesse habt, meldet Euch bei uns! Wir freuen uns auf neue Mitstreiter und Mitstreiterinnen, die Lust haben, ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mitzugestalten und mit Leben zu füllen!

 

Demo “Trommeln für bezahlbares Wohnen” am 30.8. ab 17h auf dem Luisenplatz

Das „Bündnis für Bezahlbares Wohnen“ mit DGB, Mieterbund, den Studierenden  von TU und h_da, unterstützt von „Die Linke“, „Uffbasse“ und vielen engagierten Gruppen und Initiativen, veranstaltet am Freitag, den 30.8., auf dem Luisenplatz einen Lokalen Aktionstag für Bezahlbares Wohnen. Ab 12.30h gibt es einen Infostand des Mietervereins, um 14h kommt der DGB-Kampagnenwagen “Umverteilen – Reichtum besteuern” dazu.

Um 17 Uhr beginnt die Auftaktkundgebung zur Demo “Trommeln für bezahlbares Wohnen”, die anschließend laut und kreativ durch die Innenstadt zieht.

Das Heinersyndikat ist mit “1 Quadratmeter rollendem Wohnraum” dabei!