Newsletter im August 2016

Liebe FreundInnen und Interessierte des Heinersyndikats,

überall ist Sommerloch, aber bei uns gibt es spannende neue Entwicklungen, die wir gerne mit euch teilen möchten.

Hier der Überblick:

  • Bewerbung um unser Haus „Block 4423“ – Es geht endlich los!
  • Architektenwahl – Wer baut für uns?
  • Gemeinschaftsbildung – Wie werden wir ein WIR?
  • Unser zukünftiges Wohnumfeld – Pläne für die Quartiersmitte nehmen Gestalt an
  • Termine von August bis Oktober 2016 – Lernt uns und unser Haus kennen!

Bewerbung um unser Haus „Block 4423“ – Es geht endlich los!

Seit Anfang des Jahres erwarten wir den Beginn der „Bewerbungsphase“, in der wir uns endlich offiziell um ein Gebäude in der Lincoln-Siedlung bewerben können. Im März wurde das Gremium ins Leben gerufen, das über unsere Bewerbung entscheiden wird – eine Gruppe aus VertreterInnen des Bauvereins, städtischer Ämter und des Runden Tischs der Wohnprojekte – und nun ist am 03.08.2016 der Startschuss für das Verfahren endlich gefallen!

Wir haben nun bis zum 02.11.2016 Zeit, ein fünfseitiges Bewerbungskonzept auszuarbeiten, in dem wir unter anderem unsere Gemeinschaft vorstellen und erläutern, welche Angebote unser Projekt im Quartier machen wird. Unsere Arbeit an diesem Konzept ist bereits seit einiger Zeit im Gange und wir sind sicher, das Auswahlgremium überzeugen zu können!

Architektenwahl – Wer baut für uns?

Bei der Wahl eines Architekten für die Baumaßnahmen an unserem Wohnblock sind wir ein gutes Stück vorangekommen. Anfang des Jahres gab es Gespräche mit mehreren Büros an und beim Vergleichen wurden uns viele Feinheiten bewusst, auf die es bei der Auswahl ankommen kann. Auf diesem Hintergrund konnten wir unsere Wahl auf zwei Architektur-Büros eingrenzen, die bei uns den besten Eindruck hinterlassen hatten. Die Entscheidung zwischen diesen beiden guten aber sehr unterschiedlichen Partnern fiel uns danach immer noch sehr schwer – letztlich kamen wir zu dem Beschluss, während der Bewerbungsphase mit Werk:um zusammen zu arbeiten, vor allem deshalb, weil sie schon einige Erfahrungen mit Wohnprojektgruppen gesammelt haben.

Gemeinschaftsbildung – Wie werden wir ein WIR?

Bei allem, was von AUßEN an Anforderungen und Aufgaben an uns heran getragen wird, wollen wir uns bewusster denn je unserem INNEN widmen – uns, die wir als Menschen das Projekt gestalten, den dabei immer wieder auftauchenden zwischenmenschlichen Stolpersteinen und letztlich der Frage, was Gemeinschaft für uns bedeutet und wie wir sie jetzt und später leben möchten. In der breiten Palette an Angeboten und Methoden zur Gemeinschaftsbildung haben wir eine Richtung für uns gefunden und sind gespannt, was wir euch im nächsten Newsletter über unsere Erfahrungen und Erlebnisse berichten werden!

Unser zukünftiges Wohnumfeld – Pläne für die Quartiersmitte nehmen Gestalt an

Die Stadt Darmstadt hat am 08. Juli die Gewinnentwürfe des europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs für die neue Quartiersmitte in der Lincoln-Siedlung gekürt. Konkret geht es dabei um den Neubau der Grundschule mit Sporthalle und Kita sowie die Gestaltung der zentralen Freiflächen des Quartiersparks und des Quartiersplatzes – und damit um unsere unmittelbare künftige Umgebung, denn die dafür vorgesehenen Flächen befinden sich ganz in der Nähe „unseres“ Wohnblocks. Wir dürfen gespannt sein, ob wir die Begeisterung der VertreterInnen der Stadt für die Entwürfe der Sieger-Architekturbüros aus Darmstadt, Kassel und Berlin teilen werden. Bis dahin wird allerdings noch einige Zeit ins Land ziehen, denn der Baubeginn ist aufgrund der planerischen Vorlaufdauer für Anfang 2018 angesetzt.

> mehr https://www.darmstadt.de/nachrichten/rss/news/wissenschaftsstadt-darmstadt-stellt-ergebnisse-des-architektenwettbewerbs-fuer-die-quartiersmitte-in/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=804c475e8e0eb704f035b16736949b9c

Termine von August bis Oktober 2016 – Lernt uns und unser Haus kennen!

Wir gehen in die Offensive, um bekannter zu werden! Vielleicht ist der einen oder dem anderen ja schon eines unserer Veranstaltungsplakate in der Stadt aufgefallen, und demnächst könnte euch in diversen Kneipen und Cafés auch unsere Postkarte begegnen, mit der wir potentielle Direktkredit-GeberInnen ansprechen möchten.

Wer neugierig ist, unseren zukünftigen Wohnblock in der Lincoln-Siedlung einmal live und in Farbe zu sehen, hat im nächsten Vierteljahr an vier Terminen die Gelegenheit, sich von uns durch das Haus führen zu lassen!

Alle Veranstaltungen mit uns findet ihr hier:

Offener Stammtisch
Mittwoch, 10. August ab 19:30h
Ort: Linie 3 @ Ludwigshöhstraße 1A in Darmstadt-Bessungen

Wohnblock-Führung
Freitag, 19. August, 16h
Ort: Wohnblock 4423, Einsteinstr. 14, Ecke Franklinstr. @ Lincoln-Siedlung Darmstadt

Runder Tisch der Wohnprojekte
Montag, 5. September, 20 Uhr
Ort: MuFu von Wohnsinn1, Elisabeth-Selbert-Str. 10a in Kranichstein

Begegnungsfest „Sommer auf Lincoln“
mit Wohnblock-Führung
Samstag, 10. September, 14 – 18h
Ort: „Alte Tankstelle“ @ Lincoln-Siedlung Darmstadt

Offener Stammtisch
Dienstag, 13. September, ab 19:30h
Ort: Linie 3 @ Ludwigshöhstraße 1A in Darmstadt-Bessungen

6. Wohnprojektetag
Sonntag, 9. Oktober
Ort: Bessunger Knabenschule @ Ludwigshöhstr. 42

Wohnblock-Führung
Freitag, 14. Oktober, 16:30h
Ort: Wohnblock 4423, Einsteinstr. 14, Ecke Franklinstr. @ Lincoln-Siedlung Darmstadt

Infoveranstaltung mit Wohnblock-Führung
Samstag, 15. Oktober, 11 – 14h
Ort: Wohnblock 4423, Einsteinstr. 14, Ecke Franklinstr. @ Lincoln-Siedlung Darmstadt

Wir sehen uns,
Euer Heinersyndikat e.V.

Termine im Oktober

Liebe Heinersyndikats-Interessierte,

wir laden Euch herzlich zu unseren nächsten Veranstaltungen ein:

  •  01.10., 20h: Infoabend über unser Konzept, den aktuellen Planungsstand und unser besonderes Finanzierungsmodell durch Direktkredite! Ort: Bessunger Knabenschule, Teestube, Ludwigshöhstr. 42
  •  03.10., 14.30h: Direktkredit-Café – Familienfreundlicher Termin für Infos rund um’s Heinersyndikat und die Finanzierung durch Direktkredite. Wir beantworten die Fragen von Interessierten und Unterstützer_innen bei kurzen Inputs, Kaffee und Kuchen. Ort: Bessunger Knabenschule, BDP-Raum
  •  13.10., 19.30h: Heinersyndikats-Stammtisch im Woog-Café, Beckstraße 44.

Wer vorab schon ein bisschen mehr erfahren will, findet Infos zum Thema Direktkredite und zu den Veranstaltungen auf unserer Website www.heinersyndikat.de.

Kommt vorbei, sagt es weiter und bringt gerne Leute mit!

Newsletter im September

Liebe Interessierte und Freund_innen des Heinersyndikats!

Heute erreicht euch/Sie die erste Ausgabe des Heinersyndikat-Newsletters nach der Sommerpause! Wir möchten euch/Sie auf diesem Wege zukünftig über die aktuellen Entwicklungen in unserem Wohnprojekt auf dem Laufenden halten und über bevorstehende Termine informieren.

Unsere Planung bezüglich des Kaufs und der Sanierung „unseres“ Wohnblocks in der Lincoln-Siedlung wird immer konkreter: Aktuell arbeiten wir zum Beispiel an einem „Aufgabenheft“ für den Umbau und eine Studentin erstellt im Rahmen ihrer Abschlussarbeit ein Energiekonzept für uns. Ab Oktober wird es außerdem Informationsveranstaltungen zum Thema Direktkredite geben, zu denen wir alle Unterstützer_innen und Interessierten herzlich einladen (siehe „Termine“ unten). Denn um einen Wohnblock in der Lincoln-Siedlung kaufen und unsere Pläne umsetzen zu können, brauchen wir die Unterstützung von möglichst vielen Direktkreditgeber_innen.

Doch was sind Direktkredite eigentlich, wozu benötigen wir sie und welche Vorteile bieten sie? Dazu hier vorab einige Infos:

Direktkredite sind Gelder, die dem Heinersyndikat von Privatpersonen oder Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Zwischen den Kreditgeber_innen und dem Projekt wird dazu ein Kreditvertrag abgeschlossen. Für die Kreditgeber_innen sind Direktkredite eine transparente, soziale und nachhaltige Geldanlage ohne Umweg über die Bank. Sie können vor Ort sehen, wo und wie ihr Geld verwendet wird, und haben die Gewissheit, dass ihr Geld für einen sozialen Zweck „arbeitet“.

Für das Heinersyndikat sind zinsgünstige Direktkredite wiederum essentiell, denn Bankkredite treiben die Mieten in die Höhe. Außerdem leihen Banken nur einen Teil der Investitionskosten, der andere Teil muss als Eigenkapital vorhanden sein. Direktkredite werden von der Bank wie Eigenkapital behandelt. Sie sind daher eine wichtige Säule der Finanzierung und ganz entscheidend, um sozialverträgliche Mieten zu realisieren.

Mehr erfahren: http://www.heinersyndikat.de/finanzierung/

Neugierig geworden? Fragen zu Direktkrediten und unserem Projekt beantworten wir auch gerne persönlich:

  • Telefonisch unter 06151/39 21 532 (einfach Name und Nummer auf dem AB hinterlassen, wir rufen zurück),
  • per Mail an direktkredit@posteo.de,
  • im persönlichen Gespräch (Termine können per Mail oder telefonisch vereinbart werden),
  • und natürlich bei unseren Veranstaltungen!

Termine in der nächsten Zeit:

Informationsveranstaltungen zum Heinersyndikat mit besonderem Schwerpunkt auf dem Thema „Direktkredite“:

Wir freuen uns auf viele interessierte Menschen! Gerne auch weitersagen!

Es grüßt Euch/Sie herzlich
das Heinersyndikat

Termine im November 2014

Hallo liebe Interessierte,

bei unserem letzten Newsletter haben wir noch keine aktuellen Termine genannt, da diese noch nicht feststanden. Das wollen wir jetzt nachholen.

Zunächst gibt es eine Terminänderung für den Stammtisch. Dieser liegt dieses mal nicht am Mittwoch, sondern wieder am Dienstag, den 11.11. ab 19:30 Uhr in der Grohe Schänke.

Den Stammtisch haben wir verlegt, weil am 12.11. eine Informationsveranstaltung der SPD zu den Konversionsflächen stattfindet. Diese beginnt um 19:30 Uhr im Jahnsaal der Comedy Hall.

Auch im November wollen wir am 22./23.11. eine Klausur abhalten. Da wir uns diesmal um Teambuilding kümmern wollen, ist es nicht so gut für Neuinteressierte geeignet.

Danach folgt auch bald schon wieder der nächste Stammtisch am 09.12. ab 19:30 Uhr wieder in der Grohe Schänke.

Newsletter Oktober 2014

Hallo liebe Heinersyndikats-Interessierte,

es gibt mal wieder einen Newsletter von uns! Mit dabei einige Rückblicke auf die letzten zwei Monate und positive und leider auch nicht ganz so positive Infos.

Besuch bei 13ha Freiheit in Mannheim

Im August waren wir eingeladen, ein Mietshäuser Syndikats-Projekt in Mannheim zu besuchen. Die Gruppe „13ha Freiheit“ hat dieses Jahr gekauft und fängt gerade mit dem Umbau an. Sie sind uns also ein Jahr voraus. Bei ihrem Gebäude handelt es sich auch um ein Haus auf einer früheren amerikanischen Kaserne, es könnte aber fast nicht unterschiedlicher sein: Das Haus wurde noch in der Kaiserzeit als Truppenunterkunft gebaut, so dass sie große Räume haben, die jetzt für Wohnungen unterteilt werden. Die Gruppe ist sehr nett und hilfsbereit. Zwei Mitglieder haben uns gleich bei einem Klausurtreffen unterstützt! Hier der Link zu ihrer Website: http://13hafreiheit.de

Klausurwochenende zum Raumkonzept

Bei unserem Klausurwochenende Mitte September haben wir Pizza gebacken, uns besser kennengelernt und natürlich viel gearbeitet. Thema war das Raumkonzept: Wie viel Gemeinschaftsfläche soll es geben? Was für Räume möchten wir gemeinsam nutzen? Welche Wohnungstypen wollen wir? Bei unserer Planung wurden wir am Samstag von Gabi und Peter von 13ha Freiheit unterstützt. Aufgrund der Ergebnisse planen wir derzeit sehr unterschiedliche Wohnungen: kleine Wohnungen für Singles und Paare, Familienwohnungen, kleinere und größere Wohngemeinschaften. Klar ist auch, dass wir gemeinsame Projektwohnräume haben wollen. In diesen soll es mindestens eine Küche, ein Mehrfunktionszimmer (zum spielen, Gäste unterbringen, u.ä.) und ein Wohnzimmer geben, in denen wir uns am Abend treffen können. Jeder soll aber natürlich weiterhin die Möglichkeit haben, sich in seine eigene Wohnung zurückzuziehen, wenn er Lust dazu hat. Auch funktionelle Räume wie z.B. Waschküche & Werkstatt sollen gemeinsam genutzt werden. Außerdem soll es öffentliche Flächen geben. Uns ist dabei aufgefallen, dass wir uns gerade bei den öffentlichen Flächen mit unseren zukünftigen Nachbarn absprechen sollten, um uns möglichst gut zu ergänzen. Derzeit sind Gruppenräume, ein Coworking-Space oder ein Café-Betrieb im Gespräch. Wenn Ihr uns Eure Vorstellungen zum Raumkonzept mitteilen wollt, freuen wir uns über Euren Input.

Sommerfest und Wohnprojektetag

Bei beiden Terminen waren wir erstaunt und hoch erfreut über die große Resonanz. Sogar die 20 Kuchen beim Sommerfest wurden fast vollständig verzehrt! Wir hoffen, Ihr hattet euren Spaß und genügend Gelegenheit, uns und Wohnbunt kennen zu lernen. Danke nochmal an alle, die vorbei gekommen sind.

Die Besonderheit bei diesem Wohnprojektetag war die öffentliche Besichtigung der Lincoln-Siedlung. Diese Möglichkeit wurde gern angenommen, so daß etwa 90-100 Personen die Lincoln-Siedlung besichtigen konnten.

Glücklicherweise war das Wetter beim Wohnprojektetag besser als beim Sommerfest, so daß die Kinder gut im Hof spielen konnten.

Auch die Infostände waren gut besucht, so daß viele interessante Gespräche geführt werden konnten.

Wir sind nicht Prokon!

Die Bundesregierung plant eine Änderung des Kleinanlegerschutzgesetz, die unser Finanzierungskonzept massiv gefährdet. Obwohl kein Projekt des Mietshäuser Syndikat mit Zinsversprechen von über 3% agiert, könnten zukünftig enorme Auflagen für den Abschluss von Kreditverträgen schon ab einem geringen Gesamtvolumen gelten. Hintergrund des Gesetzesvorschlags ist unter anderem die Pleite von Prokon, obwohl deren Vorgehen mit genossenschaftlich und sozial orientierten Projekten überhaupt nicht vergleichbar ist: Das Unternehmen hat nicht nur 7% Verzinsung angeboten, es gibt auch Hinweise, dass es sich um ein Schneeballsystem gehandelt haben könnte.

Bis jetzt liegt erst ein Gesetzesentwurf aus dem Ministerium vor, die parlamentarischen Beratungen beginnen im Herbst. Wir hoffen, dass die Abgeordneten im Bundestag den schlechten gemachten Entwurf deutlich verbessern und werden uns dafür gemeinsam mit anderen auch einsetzen. Auf Initiative des Mietshäuser Syndikats ist bereits ein Aktionsbündnis entstanden. Weitere Informationen findet ihr unter http://www.syndikat.org/de/wirsindnichtprokon/.

Termine, Termine!

Außer den regelmäßigen Stammtischen haben wir derzeit keine anstehenden Termine. Wir werden Euch bei Gelegenheit wieder informieren.

Euer Heinersyndikat e.V.

Newsletter im August

Liebe Heinersyndikats-Interessierte,

es tut sich einiges rund um die Lincoln-Siedlung und das Heinersyndikat in der letzten Zeit! Darüber wollen wir euch einen Überblick geben.

Das Wichtigste zuerst: Wir wollen mehr werden!

In „unserem“ Wohnblock in der Lincoln-Siedlung wird Platz für voraussichtlich 40-50 kleine und große Menschen sein. Jedes gemeinschaftliche Wohnprojekt braucht außerdem solidarische Unterstützer und Unterstützerinnen. Deshalb sind wir auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Unterstützer_innen und haben dafür unter anderem Infoveranstaltungen in der Oetinger Villa, im Mehrgenerationenhaus und im türkischen Volkshaus Halkevi gemacht. Auch unser Stammtisch hat sich als Anlaufpunkt für Interessierte etabliert.
Inzwischen verschicken wir unsere Infos an ca. 60 Menschen! Das freut uns, ist aber noch lange nicht genug ;-) Die nächsten Gelegenheiten, uns zu treffen, findet Ihr am Ende des Newsletters unter „Termine“.
Wer darüber hinaus aktiv werden möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden und z. B. in unsere Arbeitsgruppen reinzuschnuppern. Wir freuen uns auf euch und alle Interessierten!

Das Heinersyndikat in der Lincoln-Siedlung

Seit einigen Monaten zeichnet sich ab, welche Häuser in der Lincoln-Siedlung für gemeinschaftliche Wohnprojekte vorgesehen sind. Bereits am 30. April konnten wir das Haus besichtigen, das wir gerne kaufen möchten. Der Zustand des Gebäudes ließ sich dabei natürlich nicht genauer beurteilen, doch der Zuschnitt der Wohnungen ist grundsätzlich gut: Familienwohnen und auch WGs sind schon jetzt oder voraussichtlich mit kleinen Veränderungen möglich. Der Wohnblock ist außerdem zentral und nah am Quartierspark gelegen.
Hier ein Link zur genauen Lage des Wohnblocks 4423 .
Wer selbst einmal auf das Gelände der Lincoln-Siedlung möchte, wird dazu am 12.10. im Rahmen des Wohnprojektetags Gelegenheit haben! Nähere Infos unter „Termine“.

Gespräche mit Stadt und Bauverein

Um unser Wohnprojekt in der Lincoln-Siedlung zu verwirklichen, führen wir gemeinsam mit der Initiative Wohnbunt regelmäßig Gespräche mit der Stadt und vor allem dem Bauverein. Das Gesprächsklima ist bisher sehr offen und kooperativ, verlässliche Informationen sind aber noch dünn gesät: Das Ganze ist ein sehr dynamischer Prozess und die Planungen sind einfach noch nicht so weit fortgeschritten. Der Kauf des Hauses wird voraussichtlich ab Mitte nächsten Jahres möglich sein. Dafür müssen nicht nur Erschließungsarbeiten gemacht, sondern überhaupt erst die Grundstücksgrenzen festgelegt werden. Immerhin konnten wir bereits ganz offiziell bei der Stadt unser Interesse für den Wohnblock 4423 bekunden.
Die letzte Woche vom Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Vereinbarung über „Zielsetzungen für einen städtebaulichen Vertrag“ zwischen Stadt und Bauverein enthalten darüber hinaus Grundzüge des Vergabeverfahrens, in dem gemeinschaftliche Wohnprojekte Häuser erwerben können. Festgelegt ist darin unter anderem, dass die Wohnblöcke zum Selbstkostenpreis an die Projekte weitergegeben werden. Diese Zusicherung ist für uns zentral und wir sind froh, sie nun schwarz auf weiß zu haben!
Trotzdem sind wir nicht mit allen Inhalten der Vereinbarung glücklich. Neben einzelnen Punkten, die die Wohnprojekte betreffen, kommt uns vor allem das Thema Bürgerbeteiligung bislang viel zu kurz. Wir hoffen sehr, dass sich das noch ändert und werden uns im weiteren Prozess dafür einsetzen.

Beratung vom Mietshäuser Syndikat und nächste Schritte

Am 19.7. waren vier von uns bei der Mitgliederversammlung des Mietshäuser Syndikats in Leipzig. Neben der Entdeckung vieler toller Syndikatsprojekte – allein in Leipzig sind es insgesamt etwa 10 – und einer spannenden, aber auch anstrengenden MV bei Höchsttemperaturen hatten wir die Gelegenheit, uns mit einem erfahrenen Projektberater des Syndikats zu treffen.
Die Beratung und der Austausch mit anderen Projekten, die mitten in der Umsetzung sind, haben uns noch mehr motiviert, uns an die Konkretisierung unserer Pläne zu machen. In der nächsten Zeit werden wir uns so beispielsweise verstärkt mit dem Raum- und Umbaukonzept für das Haus beschäftigen und die Projektplanung weiterentwickeln.

Termine, Termine!

12.8. 19:30 Stammtisch in der Grohe Schänke
31.8. Gemeinsames Sommerfest von Heinersyndikat und Wohnbunt in der Bessunger Knabenschule
10.9. 19:30 Stammtisch in der Grohe Schänke
13./14.9. Klausurtagung zum Raumprogramm unseres zukünftigen Wohnblocks
12.10. Wohnprojektetag in der Bessunger Knabenschule, vormittags Besichtigung der Lincoln-Siedlung, nachmittags Vorstellung der Wohnprojekte und Initiativen in DA sowie Vortrag zum Thema Bürgerbeteiligung und Wohnprojekte in der Entwicklung von Konversionsflächen am Beispiel Mannheim.

Fragen? Anregungen? Möglichkeiten, Flyer für das Heinersyndikat auszulegen? Melde dich unter info@heinersyndikat.de

Herzliche Grüße,
euer Heinersyndikat

Infoabend in der Oetinger Villa

Hallo liebe Interessierte und Mitglieder des Heinersyndikats,

am kommenden Montag, den 10.03.14, um 20:00 Uhr gibt es einen Infoabend über das Heinersyndikat, anschließend an die VoKü in der Oetinger Villa.
Die VoKü fängt um 19 Uhr an, die Infos zum Heinersyndikat dann um 20 Uhr.

Die Option, auf der Lincoln-Siedlung ein Haus zu bekommen, ist in letzter Zeit in greifbarer geworden. Das heißt für uns, dass wir unsere Gruppe gerne vergrößern möchten. Wir suchen also noch Menschen, die Lust auf ein gemeinschaftliches, selbstverwaltetes Wohnen haben.
Wenn ihr euch dafür interessiert, oder noch Leute kennt, die sich interessieren, dann kommt vorbei und leitet die Einladung gerne noch weiter.

Was ist das Heinersyndikat? Wie funktioniert ein Mietshäusersyndikat? Wer ist das Heinersyndikat? Wie ist der Planungsstand bei der Lincoln-Siedlung? Gibt es noch freie Plätze im Heinersyndikat? Was kann ich tun um dabei zu sein?

Diese und weitere Fragen können gerne beantwortet werden.
Wir sehen uns!

Liebe Grüße
Annika Gaigl

Info-Abend

Am Abend des 14.1. stellen wir unsere Gruppe, das Mietshäuser Syndikat (unseren “Dachverband”) und den Stand der Dinge bezüglich der Lincoln-Siedlung vor. Im Anschluss an einen Input von uns gibt es auch noch Zeit für weitere Nachfragen und Diskussionen in gemütlicher Runde.

Zeit und Ort: 14.1., 19:30 im Gebäude des “Aktivspielplatz” im Herrngarten (nördliches Ende).

Wir freuen uns auf alle Neugierigen!